Just a little MUSIKTHEORIE (Part II)

Updated: Aug 6




Guten Tag! Heute wollen wir ein paar essentielle Basis Punkte in dem ebenso wichtigen, als gerade von elektronischen Musikern oft vernachlässigten Bereich der theoretischen Musiklehre etablierren. Bereits im antiken Griechenland, vor beinahe 3000 Jahren begannen Mathematiker, wie zB. Pygthagoras, bestimmte Gesetzmäßigkeiten in der Musik zu erkennen und zu beschreiben. So hat Pythagoras die Frequenzverhältnisse (Jeder Ton hat eine Frequenz, also sind hier die Verhältnisse verschiedener Töne gemeint) der Intervalle (Intervall = Abstand zweier Töne, zB. C => D sind 2 Töne Abstand) für die sogenannte "Quinten-reine Stimmung" (auch Pythagoräische Stimmung genannt) bestimmen können.



Diese gilt als Besonders wohlklingend, lässt sich jedoch immer nur für eine der 12 Tonarten, zB. C-Moll, festlegen.

Der gute Klang entsteht, vereinfacht ausgedrückt, abhängig unter Anderem durch möglichst einfache Brüche wie 2/3, 1/3 oder 2/1.



1/2 oder 2/1 (also eine Oktave) sind auch das einzig reine Intervall in dem heute verwendeten, sich mit ansonsten mit dem Faktor n/sqrt(12) herumplagendem Stimmungssytem.

Der Vorteil hier ist, dass eine Stimmung für alle Tonarten angewendet werden kann.


Durch sogenanntes Micro-Tuning lassen sich manche VSTis meist durch Definition der Töne einer Oktave in Cent (12 Halbtöne =1200 Cent) in bereits bekannte oder aber auch in bisher neue Stimmungen reprogrammieren.

Dies ist für Elektronische Musik insofern relevant, weil diese sich häufig sowie so auf eine Tonart beschränkt und auch, weil es eine Möglichkeit bietet, sich aus der Masse an Produktionen positiv herauszuheben.


Hier findest du eine enorm umfangreiche Sammlung an microtonalen VSTis und VSTs:


https://en.xen.wiki/w/List_of_Microtonal_Software_Plugins


Herauszuheben sind meiner persönlichen Meinung nach:


Cakewalk Z3TA+ 2,

Alles von FXpansion,

Kv331 Audio SynthMaster,

Kv331 Audio SynthMaster One Image Line Harmor

Image Line Sytrus

Alles von LinPlug

Native Instruments Absynth

Native Instruments FM8

Native Instruments Kontakt

Reveal Sound Spire

Spectrasonic Omnisphere

TAL BassLine-101

TAL Sampler

TAL UNO-LX

Alles von U-He

Xfer Records Serum


Oft enthalten diese Software Synthesizer auch gleich Presets für verschiedene Stimmung Systems, wie neben der oben erwähnen, beispielsweise diatonische Stimmungen des Mittelalters oder die wohltemperierte Stimmung.


Die mikrotonale Einstellung eines VSTi kann auch bei dafür nicht gedachten Synthesizern zum Beispiel durch einen verbundenen VST-Sequenzer erzielt werden.


Es macht Sinn innerhalb eines Tracks alle Instrumente nach den selben Vorlage zu stimmen.


Wir werden einige der hier präsentierten Ideen in Musiktheorie Teil 2/x wieder aufgreifen.


Abschließend möchte ich nochmals betonen, dass sich die meisten elektronischen Musikstücke mit einer Tonart programmieren lässt und damit eines der Probleme der reinen Stimmung so leicht umfangehen werden, oder, exakter, erst gar nicht zum Problem werden hat.



Hier die Cent Auslegung einer pythagoräischen Stimmung, beginnend mit C.

Sollte es irgendwelche Fragen geben, diese Bitte entweder im [txt] Teil der Seite beschreiben oder im Chat (rechts unten) oder per mail an bio4ema@gmail.com.

33 views